Click here to close window

     NEWS 2008/
drucken drucken 


Girl 2:  (© )
Girl 3:  (© )
girl 5:  (© )

Bicycle Girl-Power

Der Verein Bicycle verstärkt seine Bemühungen weiter um den Fahrradbereich jungen Frauen schmackhaft zu machen.
Ob Fahrradreparatur, Ersatteihandel oder Fahrradverleih, dieser technische Bereich eignet sich hervoragend für Frauen.
Infos beim AMS-Graz oder beim Verein Bicycle

Börse messe 1:  (© )
börse messe 2:  (© )
börse messe 3:  (© )
börse messe 4:  (© )

ORF und Bicycle Gebrauchtradbörse

Große Nachfrage an gebrauchten Fahrräder am Sonntag den 7.September am Grazer Messegelände.

160 Gebrauchträder wurden vorbeigebracht und angeboten, wovon 118 eine/n neuen BesitzerIn fanden.

Nächste Gebrauchtradbörse APRIL 2009!

Banner-Raderlebnistag:  (© )

Gebrauchtradbörse beim Grazer Raderlebnisfest

Am 7. September findet im Rahmen des Raderlebnisfests von ORF Steiermark wieder eine von Bicycle organisierte Gebrauchtradbörse statt. Die beste Gelegenheit um alte Räder zu Geld zu machen und um ein preisgünstiges Gebrauchtrad zu erwerben.   Iconmehr dazu

Umweltgewinn 2008:  (© )

Preisübergabe vom Umweltfestspiel 2008

Strahlende Gewinnerinnen bei der Übergabe der beiden Hauptpreise vom Grazer Umweltfestspiel 2008!
Es gabe eine Jahreskarte der Grazer GVB sowie ein tolles Damen-Trekking-Rad von Bicycle.
Übergeben wurden die Preise durch:
Vizebürgermeisterin Lisa Rücker (Bild mitte), den Stadtwerkevorständen Wofgang Malik (Bild mitte) und Wolfgang Messner (Bild rechts), sowie GVB-Dir. A. Scholz und Gerd Kronheim (Bild links) an die glücklichen Gewinnerinnen plus Nachwuchs.
Graz, Hauptplatz 6/08

Börse 2:  (© )
Radgewinn:  (© )

Gebrauchtrad-Börse

Das Wetter hatte ein Einsehen und gab in der Zeit der Gebrauchtradbörse den Himmel frei von Wolken und es schien die Sonne - daher eine ausgezeichnete Stimmung bei dieser Gebrauchtradbörse.

Rund 150 Räder wechselten ihre BesitzerIn und brachten so für einige ein "neues Fahrrad" für andere einen kleinen Erlös.
Auch beim von Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder geförderten Radcheck herrschte enormer Andrang und es kam zu einiger Wartezeit.

Riesen Freude auch bei den Gewinnern der 3 Fahrradpreise, welche von Vizebürgermeisterin Lisa Rücker gesponsert und unter Mithilfe einiger Kinder verlost wurden.

Radübergabe MTB:  (© )
Opis / Haditsch:  (© )

Preisübergabe zum Abschluß des Autofasten 2008

Große Freude hatten die GewinnerInnen beim diesjährigen Autofasten.
Die Aktion brachte auch heuer wieder einen neuen Rekort, denn es beteiligten sich rund 2400 Personen alleine in der Steiermark.
Besondere Freude hatte der Junge Mann, der von LR Manfred Wegscheider ein tolles MTB als Gewinn überreicht bekommen hat.

Fahrradböres 6: Luftballons für Kinder (© Bicycle 9/07)
Fahrradbörse 3: Große Auswahl an Gebrauchträder (© Bicycle 9/07)

2. Grazer Gebrauchtradbörse mit Gewinn-Chance

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, gibt es am 19.April 2008 von 10:00 bis 15:00 Uhr, nun die zweite Auflage der Grazer Gebrauchtradbörse am Parkplatz in der Körösistraße 17-19.

Mit von der Partie ist auch das SPORT + ABENTEUER-Team, Graz (Mag. Veronika Hopfer und Michael Kittler) welches parallel zur Bike-Börse mit einem eigenen Infostand Einblick in ihr Sport- und Abenteuerprogramm gibt.

Das Angebot der vom SPORT + ABENTEUER–Team, Graz veranstalteten Sport- + Outdoorkurse reicht von Schnupperkanutouren für die ganze Familie über spezielle Abenteuercamps (Schwerpunkt Outdoor und Survival für Kinder und Jugendliche in den Ferien) bis hin zu geführten Kanutouren für Familien mit Kind und Kegel.

Darüber hinaus demonstriert eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen anhand eines Showtrainers die Vielfalt des vom SPORT + ABENTEUER-Team, Graz angebotenen Abenteuerturnens / Zirkusturnens, wobei den Besuchern auch die einzigartige Möglichkeit geboten wird, die verschiedenen Trainingsthematiken  des Zirkusturnens wie Einradfahren, Jonglieren und verschiedenen Balanceübungen selbst auszuprobieren.

Gebrauchtradbörse Infoblatt zum Download:

IconInfo-Blatt [.pdf - 545 kB]

Infos für KäuferInnen bei der Gebrauchtradbörse

Wer ein gebrauchtes günstiges Fahrrad, Roller, Dreirad oder Fahrradteile günstig erwerben möchte, hat die Möglichkeit bei der Bicycle Fahrradbörse.   Iconmehr dazu

Infos für VerkäuferInnen bei der Fahrradbörse

Wer ein gebrauchtes Fahrrad bei der Gebrauchtradbörse verkaufen möchte, kann sein Fahrrad am:
Zeiten: Freitag 18.04.08 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder
Samstag 19.04.07 von 8:00 Uhr bis 11:00 Uhr zur Bicycle-Fahrradbörse am Parkplatz in die Körösistraße 17, 8010 Graz bringen.   Iconmehr dazu

Gewinnräder Radbörse:  (© )

Gewinnverlosung von 3 NEUEN Fahrrädern

Die Vizebürgermeisterin der Stadt Graz Lisa Rücker, verlost unter allen anwesenden TeilnehmerInnen der Gebrauchtradbörse, je ein Kinderfahrrad, ein Damen und ein Herrnfahrrad. Die Verlosung findet um ca. 12:00 Uhr bei der Gebrauchtradbörse am 19.04.08 statt. (Nur Anwesende erhalten die Preise!!!!)

Roche 1:  (© )

Fahrrad-Check und Kleinreparaturen

Da so manches Gebrauchtrad etwas Luft, eine Nachstellung der Bremsen oder Schaltung braucht! Gibt es einen von LR Kristina Edlinger-Ploder geförderten Service bei der Gebrauchtradmesse um das Glück mit dem "neuen" Rad auch wircklich geniesen zu können.

Infos und Anfragen zur Gebrauchtrad-Börse unter:

Tel. 0316/ 82 13 57-10 Mo. bis Fr. 9:00 - 13:00 Uhr
e-mail: office@bicycle.at

Roche 3:  (© )
Roche 1:  (© )
Infeld 1/08:  (© )
Infeld 2/08:  (© )

MOBILER - Fahrrad-Reparatur-Check und Service

Auch heuer haben uns wieder einige Firmen für Fahrradchecks und Reparaturen gebucht. Dies ist ein Service der Betriebsleitung oder Personalvertretung für die MitarbeiterInnen.
Erste Einsatzorte heuer bei:

- Roche-Diagnostics GmbH
- TU-Graz Innfeldgasse
- Joanneum Research

Fachtagung Mindestsicherung: Screen (© e-dvertising.at)

Internationale Fachtagung zum Thema Mindestsicherung und Arbeitsmarktintegration

Großer Andrang bei der internationalen Fachtagung Mindestsicherung und Arbeitsmarktintegration, am 3.3.2008 in der FH Joanneum. Rund 240 TeilnehmerInnen aus Politik, Verwaltung und NGO´s beteiligten sich an dem Infoaustausch.

Präsidendin B. Gross:  (© )

Nach einer kurzen Begrüßung und Einleitung durch den Obmann der veranstaltenden NGO´s, dem Verein Bicycle und dem BBS Netzwerk der Steirischen Beschäftigungsbetriebe Gerd Kronheim, gab es Grußworte von Landtagspräsidentin Barbara Gross.

just:  (© )

Das erste Hauptreferat gab es von Mag. Bernhard Just, welcher in Vertretung von BM Erwin Buchinger über die Zielsetzung, Zuständigkeitsüberlegungen und den Zeitplan ( 1.1.2009 bzw. 1.1.2010) für die im Regierungsübereinkommen festgelegte Einführung der bedarfsorientierten Mindestsicherung, Auskunft gab.

IconMag. Just [.ppt - 196 kB]
Stebep:  (© )

Zweiter Punkt, die Präsentation von Abtl. im Land Mag. Regina Geiger und stv. LGF des AMS Dr. Herta Kindermann-Wlasak , über die Vorhaben des Steirischen Beschäftigungspakt STEBEP zur Integration von arbeitsmarktfernen Personengruppen im Rahmen des ESF- Ziels 2 3b. Präsentiert wurden die 5 Modellprojekte, die das steirische Gesamtkonzept „StEps to Better EmPloyment“ als Pilot für 2008 und 2009 darstellen.

IconStebep [.ppt - 239 kB]
Podium:  (© )

Dritter Punkt:Die spannende Podiumsdiskussion mit Mag. Barbara Pitner (Land, Soziales), Mag. Karl-Heinz Snobe (AMS), Mag. Bernard Just (Kabinett Minister Buchinger) und Gerd Kronheim (BBS-Netzwerk).
Moderiert wurde die Diskussion von Mag. Claudia Gigler (Kleine Zeitung). Der Schwerpunkt der Diskussion lag bei den zu erwartenden Herausforderungen die eine Umstellung auf eine bedarfsorientierte Mindestsicherung mit sich bringt. Dies wurde von allen Beteiligten aus deren unterschiedlichen Zugängen angesprochen und die Auswirkungen festgehalten.
Fragen aus dem Publikum, gab es vor allem in Bezug auf den  geplanten One-Stop-Shop beim AMS, die Zuständigkeiten, das übergreifende Case-Management und die finanziellen Besserstellung der betroffenen Zielgruppe durch die Einführung.

Dir. Gugg:  (© )

Nach dem Mittagsbuffet gab es das erste Gastreferat von Direktor Reto Gugg (Leiter der sozialen Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich). Er präsentierte das Züricher Integrationsmodell von SozialhilfeempfängerInnen und die Entwicklung der Sozialhilfe in den letzten Jahren. Spanend dabei die aktive Rolle der Stadt Zürich, welche in Kooperation mit privaten Trägern einen rasanten Ausbau von Arbeitsplätzen im 2. Arbeitsmarkt betreibt.

Iconppt-Zürich [.ppt - 759 kB]
LH Flecker:  (© )

LHstv. Kurt Flecker , beleuchtete die Intentionen der Bundesregierung recht kritisch. Er bedauerte es, dass auch mit der Einführung der Mindestsicherung, der Bund die Verantwortung weiter den Ländern überlässt. Damit sind Ungerechtigkeiten weiter vorprogrammiert, Stichwort Wohnungssituation und Einrechnung auf die Mindestsicherung.

Dr. Schulze-Böing:  (© )

Das zweite Gastreferat  wurde von Dr. Matthias Schulze-Böing (Leiter des Amtes für Arbeitsmarktförderung der Stadt Offenbach und GF der Main Arbeit GmbH) gehalten.
Dr. Schulze-Böing präsentierte ein spannendes Netz von institutioneller Zusammenarbeit im Raum Offenbach. Kern bildet eine GmbH, welche von Stadt Offenbach und der Agentur für Arbeit gegründet wurde. Ein Verfassungsurteil stellt diese Form der Zusammenarbeit aber aktuell in Frage und die Arbeitsgemeinschaft bekam 3 Jahre Zeit, eine gesetzeskonforme Arbeitsweise zu finden.

Iconppt offenbach [.ppt - 1.5 MB]

Zusammenfassend kann gesagt werden:

Sowohl in Deutschland wie auch in der Schweiz wird nicht nur der Beschäftigungsbereich als 2. Arbeitsmarkt weiter ausgebaut, vielmehr bekommt er auch eine zusätzliche Rolle bei der Abklärung der Arbeitsfähigkeit von arbeitsmarktfernen Personengruppen. Dies um möglichst rasch für das Case-Management einen Überblick zu bekommen, aber auch als systemische Schleifen zur weiteren Abklärung.

Zur Einführung der Bedarfsorientierten Mindestsicherung kann man sagen:
Sie ist eine große Herausforderung, denn EDV-Programme müssen abgestimmt werden, Schnittstellen neu geschaffen und Zuständigkeiten klar definiert werden.
Das AMS, welches sich seit seiner Ausgliederung aus der unmittelbaren Staatsverwaltung verstärkt dem Matching von Arbeitssuchenden und angebotenen Stellen gewidmet hat, bekäme nun eine neue aktive Rolle im Clearing der Arbeitsfähigkeit von Personen und deren Integration.

Das AMS Stmk. wünscht sich klare Zielvorgaben, Budget mit Mittelbindung und weitere Ressourcen für die Umsetzung.

Ob die derzeitige Regierungskoalition dieses Thema wirklich umsetzen wird können, oder ob durch Neuwahlen das Thema vom Tisch sein wird, wird sich in den nächsten Wochen und Monaten zeigen.

Logo Fachtagung Mindestsicherung: Logo (© e-dvertising.at)

Fachtagung - Mindestsicherung und Arbeitsmarktintegration

Einladung zu einem Erfahrungsaustausch mit den Nachbarländern Schweiz und Deutschland

Fachtagung, 3. März 2008, 10:00 - 15:00 Uhr
FH-JOANNEUM, Audimax, Eggenberger Allee 11, 8020 Graz

Autofasten mitmachen und Gewinnen!

Bicycle ist auch heuer wieder Partner der Aktion Autofasten.
Eine Initiatve der Diözese Graz-Sekau und der Evangelischen Kirche A.B. Steiermark

Das Auto ist aus unserem modernen Leben kaum mehr wegzudenken. Gleichzeitig entstehen viele Probleme durch die intensive und großteils unnötige Autonutzung.

Die Fastenzeit soll auch als Anlass gesehen werden, den alltäglichen Umgang mit dem Auto zu hinterfragen und nach Alternativen zu suchen.

Gerade Wegstrecken im städtischen Bereich, welche meist nicht mehr als 5 km ausmachen, könnten großteils mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Anmeldungen unter:





FILIALE RECHBAUERSTRASSE 57
TEL: +43 (0) 316 - 82 30 26
FAX: +43 (0) 316 - 82 30 99
EMAIL: rech@bicycle.at



bicycle.at/de/news2008/